Das Flammende Phantom: Rezension


LOCKWOOD & CO 4 DAS FLAMMENDE PHANTOM

Jonathan Stroud

lockwood 4.jpg

Verlag: randomhouse
Originaltitel: Lockwood & Co. #4 Creeping Shadow
Ab 12 Jahren
Gebunden   € 19,99
eBook   € 15,99
512 Seiten
ISBN: 978-3-570-15964-4

Zum Buch auf der Verlagsseite
Zum Buch auf Thalia
Zum Buch auf Hugendubel

Reihenrezension zu Band 1-3

INHALT

Im vierten Abenteuer um die Geisterjägeragentur Lockwood & Co. bekommen Anthony Lockwood und George es mit einem besonders schrecklichen Verbrechen zu tun. Die Spur hinter dessen dunklem Geheimnis führt sie mitten ins Herz der Londoner Gesellschaft. Um diesen Fall zu klären, müssen sie alle Kräfte mobilisieren und so bitten sie die in Geisterdingen hochbegabte Lucy, als Beraterin in die Agentur zurückzukehren. Doch die Freunde ahnen nicht, wie sehr diese Nachforschungen sie selbst in ihren beruflichen und persönlichen Grundfesten erschüttern werden und dass sie damit Kräfte auf den Plan rufen, die selbst sie nicht mehr kontrollieren können …

ERSTER SATZ

Die Anwesenheit der Toten spürte ich, kaum dass ich in das mondbeschienene Büro geschlüpft war und die Tür behutsam hinter mir zugezogen hatte.

MEINUNG

Nachdem der letzte Band der Reihe uns mit einem ganz schönen Cliffhanger zurück gelassen hat, war der vierte Band natürlich heiß ersehnt!

Die Agentur Lockwood & Co. Ist mittlerweile populärer geworden und kann sich vor Aufträgen kaum retten. Lucy arbeitet währenddessen als Freie Ermittlerin, aber natürlich werden unsere Protagonisten nicht lange getrennt bleiben. Diesmal gibt es, zwei parallel laufende Fälle und ein Schwerpunk der Handlung liegt auf der Lösung des „Problems“. Hier hat man zum ersten Mal das Gefühl, dass die vielen verschiedenen Stränge, die man über die letzten drei Bände kennen gelernt hat, sich zu verbinden beginnen. Man erfährt mehr über Lockwoods Vergangenheit und generell werden die Umstände klarer.

Die Charaktere sind intelligent geschrieben und extrem sympathisch. Die Tatsache, dass Lucy nicht die Namensgeberin der Reihe ist, gefällt mir sehr. Es erinnert mich unweigerlich an die Sherlock Holmes Reihe, auch hier ist der eigentliche Star (und wer könnte verleugnen, dass Lockwood der eigentliche Star ist) nicht die Person aus dessen Sicht geschrieben wird. Lockwood ist charmant wie eh und je, George – mürrisch und strebenhaft wie er ist-  ist mir mittlerweile unglaublich ans Herz gewachsen auch Kipps war wieder dabei. Obwohl er keine sympathische Figur ist konnte er das Buch um einiges bereichern. Er ist nun schon in einem Alter, in dem er Geister immer schlechter sehen kann und diesem Problem werden ja auch unsere Protagonisten früher oder später gegenüber treten müssen. Besonders gefallen haben mit auch Dialoge zwischen dem Wispernden Schädel und Lucy, zwischen denen sich ja mittlerweile eine Art Hass-Liebe entwickelt hat. Sie bringen mich einfach immer wieder zum Lachen, der Schädel meiner Meinung nach eine der besten Komponenten des Buches geworden.

Wo die Handlung zu Beginn langsam in Schwung kommt, nimmt sie doch schnell an Fahrt auf und fesselt einen dann komplett. Dieser Band ist generell ruhiger erzählt, was aber nicht bedeutet, dass er langweilig ist oder Längen hat. Im Gegenteil: man sinkt richtig ein und kann sich dem Bann des Buches kaum mehr entziehen. Der Schwerpunkt liegt nicht mehr auf der Action sondern beim Ursprung der „Problems“ und wenn man – wie ich – der Reihe nun schon länger folgt, dann kann man eine Erklärung schon gar nicht mehr erwarten.

Letztendlich ist ein Lockwood Buch ohne Cliffhanger natürlich unvorstellbar und so fiebere ich auch jetzt schon wieder dem nächsten Band entgegen!

FAZIT

Das Buch ist voll mit Charme, intelligentem Witz und schwarzem Humor, einer Mischung, der man kaum widerstehen kann. Für mich ist es bis jetzt eine der besten Kinder-/ Jugendbuchreihen, bei der ich traurig bin, dass ich sie nicht schon mit zehn verschlungen habe.

„Lockwood und Co. – Das Flammende Phantom“ bekommt von mir 4.5 von 5 Sternen


Kennt ihr die Reihe? Was haltet ihr davon? Und welche „Kinderbücher“ habt ihr erst entdeckt als ihr schon ein Weilchen über das Empfehlungalter hinaus wart?

lg Theresa


AN DIESER STELLE VIELEN DANK AN RANDOMHOUSE FÜR DIE BEREITSTELLUNG EINES REZENSIONSEXEMPLARS

Werbeanzeigen

Throne of Glass 4 – Rezension


THRONE OF GLASS – Königin der Finternis

Sarah J. Maas

Throne of Glass 04 Königin der Finsternis

Verlag: dtv
Originaltitel: Queen of Shadows
Ab 14 Jahren
Taschenbuch   € 12,95
eBook   € 9,99
784 Seiten
ISBN: 978-3-423-71707-6

Zum Buch auf der Verlagsseite
Zum Buch auf Thalia
Zum Buch auf Hugendubel

Rezension zu Band 1
Rezension zu Band 2

Weiterlesen »

Buchrezension: Eleanor & Park


(© hanser.de)

Titel: Eleanor & Park

Orginaltitel: Eleanor and Park

Autorin: Rainbow Rowell

Verlag: Hanser

Aus dem Englischen von Brigitte Jakobett

Erscheinungsjahr: 2015

 

August 1986: Hier beginnt die Geschichte von Eleanor und Park. An ihrem ersten Schultag muss Eleanor mit dem Bus fahren, doch keiner macht Platz für sie, bis schließlich Park sie neben sich sitzen lässt. So fängt die Beziehung der beiden sechzehnjährigen an. Sie passen beide nicht in diese Welt, Eleanor mit ihrer knallroten Mähne und den ausgeflippten Kleidern, und Park, der als Asiate zwischen den Weißen und Schwarzen irgendwie fehl am Platz ist. Eigentlich reden sie nicht miteinander, stumm schweigen sie auf dem Hin und Rückweg zur Schule. Erst ganz langsam entwickelt sich zwischen ihnen so etwas wie Akzeptanz und Respekt. Bis hin zur Freundschaft und zur Liebe…

(© http://siminiblocker.tumblr.com/)

Normalerweise bin ich kein großer Fan von Liebesgeschichten und habe mich so erst zögernd dem Roman genähert. Doch ich war mehr als positiv überrascht. Es ist nicht dieses „Liebe auf den ersten Blick“ oder „Ach er ist so heiß“ Klischee, im Gegenteil Eleanor und Parks Beziehung entfaltet sich ganz langsam und zaghaft, Seite für Seite. Sie stürze nicht drauf los, sie machen vorsichtige, kleine Schritte aufeinander zu. Denn sie haben Angst sich mit dem anderen einzulassen, der so ganz anders ist als sie selbst. 

Sie sind zusammen auf den besten Weg sich in einander zu verlieben, doch es scheint das tausend Elemente ihre Bindung immer wieder durchschneiden wollen. So hat Eleanor einen Stiefvater, den sie durch und durch hasst und lebt mit ihren drei jüngeren Geschwistern in Armut. Auch in der Schule wird sie nicht akzeptiert, nur die Minuten mit Park geben ihr Kraft. Park hingegen hat das Gefühl für seinen Vater nicht gut genug zu sein und hat das Gefühl Eleanor lasse ihn nicht zu ihr durch.

Eine dicke, schwere Mauer steht zwischen den beiden, doch wird es den zwei außergewöhnlichen Teenagern auch gelingen sie niederzureißen?

Anmerkung: Es tut mir leid, die Review ist nicht ganz das geworden was ich wollte. Aber im Thema Liebesromane drück ich mich wie es scheint noch etwas schwerfällig aus. Hoffe sie hat trotzdem Anklang gefunden 🙂

Viel Spaß beim lesen, Moana