Bartimäus – Die Pforte des Magiers


Hallo Finder meines Blogs,
Moana hier 😀 Heute stelle ich euch den dritten Teil von Jonathan Stroud´s Bartimäus-Reihe vor. Zur Rezension zu Band 1 und Band 2

Bildergebnis für bartimäus die pforte des magiersSeiten: 600

Verlag: cbj

Genre: Fantasy

Handlung:
Der mittlerweile 17-jährige Zauberer Nathanael ist nun Informationsminister und Mitglied des britischen Kabinetts. Der freche Dschinn Bartimäus steht noch immer in seinen Dienste, hat seinem Herr und Meister aber ziemlich satt. Wärenddessen gibt es immer mehr rebellische Gewöhnliche, darunter auch die untergetauchte Kitty. Und hinter den Kulissen Londons braut sich eine Verschwörung zusammen die mächtiger ist als alles was Nathanael je begegnet ist…

Weiterlesen »

Die Magie der Tausend Welten – Die Begabte


Die Magie der Tausend Welten
Die Begabte
DSC02611.JPG

Autorin: Trudi Canavan

Verlag: penhaligon

Band 1 von 3

Seiten: 672

Genre: High-Fantasy

Altersgruppe: Jugend/Erwachsene

Format: Hardcover

Handlung:
Der junge Zauber- und Geschichtsstudent Tyen findet bei einer Ausgrabung ein altes Buch namens Pergama. Pergama war einst ein Mensch und wurde von einem Zauberer in ein Buch verwandelt. Sie kann die Gedanken jedes lesen, der sie berührt. Tyen ist von Pergama fasziniert und will einen Weg finden sie wieder in einen Menschen zu verwandeln. Doch er ist nicht der einzige der Pergama besitzen will…
An einem anderen Ort lebt die wohlhabende Rielle. Ihre Eltern hoffen sie mit einem jungen Adeligen zu verheiraten, doch Rielle verliebt sich in Izarre, einen Künstler. Währenddessen tauchen in der Stadt immer mehr Befleckte auf, Personen die Magie benutzen – und somit von den Engel stehlen…

Als Trudi Canavan Fan musste ich dieses Buch einfach lesen – und ich habe es nicht bereut! Vielen, vielen Dank an Randomhouse für das bereitstellen eines Rezensionsexemplares via Bloggerportal!

Weiterlesen »

Jugendbuch: Bartimäus – Das Amulett von Samarkand


Hallo Finder meines Blogs 🙂

Heute geht es um das Buch „Bartimäus – Das Amulett von Samarkand“ von Jonathan Stroud, der erste Teil einer Fantasy Triologie.

Jonathan Stroud „Bartimäus. Das Amulett von Samarkand“

Titel: Bartimäus – Das Amulett von Samarkand

Original Titel: The Bartimaeus Trilogy – The Amulet of Samarkand

Autor: Jonathan Stroud

Verlag: blenvalet

Aus dem Englischen von: Katharina Orgaß und Gerald Jung

Erscheinungsjahr: 2003

Inhalt: Der Zauberschüler Nathanael lebt in London und wird von seinem Meister völlig unterschätzt. Nach einer Demütigung durch den Zauberer Simon Lovelace, beschwört er den Dschinn Bartimäus. Dieser ist gar nicht begeistert einen halbwüchsigem Knaben zu dienen. Und dann soll Bartimäus auch noch das Amulett von Samarkand von Lovelace stehlen. Ob das bei dem chaotischen Dschinn gut geht?

In einem modernen London mit Magie und Zauberern, Kobolden und Dschinnen, erzählt Jonathan Stroud eine witzige und freche Geschichte um Nathanael und Bartimäus. Von der Welt bekommt man nur wenig mit, was bei der Handlung aber eigentlich ganz gut passt.

Die Kapitel sind aus den Sichten der beiden Hauptcharakter geschrieben. Vor allem die aus Bartimäus Sicht sind unglaublich witzig, da sie sehr humorvoll und frech geschrieben ist. In den Kapiteln des Dschinn sind viele Fußnoten untergebracht, die nicht sachlich, sondern eher witzig sind und so seine Denkweise genauer erläutern. Es klingt unglaublich, aber die witzigen Fußnoten sind echt das beste ^^ Außerdem verleihen sie dem Buch eine persönliche Note an die man sich erinnert.

Die Geschichte schreitet schnell voran und man kann es durch die enfache und dennoch einzigartige Sprache, flüssig lesen. Bartimäus Charakter wird einem schnell eingeprägt, deswegen wirkt Nathanael leider etwas blass. Das ist jedoch nur anfangs so. Während der Geschichte verändert sich Nathanael. Das ist für mich ein großer Pluspunkt, da sich in vielen Buchreihen Hauptpersonen nicht verändern, selbst nach tausenden Abenteuern, Gefahren und Jahren. (*hust* Harry Potter)

Ich empfehle die Bartimäus Bücher für Jungen und Mädchen ab 13 Jahren, lege es aber auch jedem Erwachsene sehr ans Herz, auch wenn es ein Jugendbuch ist. Der Schreibstil ist nämlich sehr interssant und vor allem Erwachsene wird dieser auch erfreuen, da er weit weg von jugendlicher Schreibweise ist.

Moana