Demon Road 1&2


BUUUHHHH!!!

Ich, Josepha, bin von den Toten auferstanden!

Es tut mir schrecklich leid, dass hunderte von Jahren kein Beitrag von mir kam, aber ich hatte die GRÖßTE Leseflaute, seitdem wir den Blog haben.

Ich hatte aber immer Hoffnung in den September und den Oktober, da ich wusste, dass einige Bücher rauskommen werden, auf die ich mich wahnsinnig freue!

So auch der zweite Teil der neuen Reihe von Derek Landy, dem Autor von Skulduggery Pleasant, Demon Road.

7869   8328

Da ich aber nichts über den ersten Teil geschrieben hatte, wird das eine Art Rezension zu beiden Teilen, wobei aber der Hauptteil auf dem neuerem Buch basiert, da ich mich an den natürlich besser erinnern kann.

 


Demon Road – Hölle und Highway

Inhalt:

Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.
Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken …

Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill

 Inhalt:

Wenn ihr glaubt, Dämonen könne man nicht reinlegen, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Jedes Jahr findet hier ein großes Festival statt. Alle Fremden müssen die Stadt verlassen und die Kinder werden in Panikräumen eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen genau, was in der Höllennacht passiert. Und sie können gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht.
Als kurz vor Einbruch der Dämmerung ein kleiner Junge verschwindet, ist Amber Lamont eines klar: Hier hat mal wieder jemand einen Pakt mit Dämonen geschlossen und eine unschuldige Seele muss geopfert werden. Aber da schaut Amber nicht lange zu!

Cover:

Um ehrlich zu sein, gefallen mir beide Cover nicht besonders bzw. überhaupt nicht.

Zu kitschig auf Düster gemacht, dann Amber als Dämon im Vordergrund, meiner Meinung nach stimmt einfach nichts an diesen Covern ( Sorry * hehe * ). Außerdem stelle ich mir Amber als Dämon irgendwie ohne Harre vor, ja ich weiß, ein bisschen weird und da bin ich auch eine Ausnahme, aber es stört mich trotzdem eine völlig andere Amber auf dem Cover zu sehen.

 

Mein Fazit (über beide):

Um von vorneherein eins klarzustellen: In meinen Augen kann diese Story und die Charaktere NIE, wirklich NIEMALS auch nur Ansatzweise mit Skulduggery Pleasant mithalten. Vielleicht setze ich den Maßstab bisschen hoch, da SP zu meinen Lieblingsbuchreihen gehört, aber ich habe mir von Demon Road deutlich mehr erwartet.

Fangen wir von vorne an:a2f7d484144b27794ed930d448bbb44f

Man wird in die Welt eines 16-jährigen übergewichtigen Mädchens ohne reale Freunde (sie hat manche Chatfreunde aus einem Internetforum über ihre Lieblingsserie) und Geschwister gezogen, die eigentlich durch und durch unglücklich ist.

Ohne das sie genau weiß was passiert, hat sie aus Wut wegen Hänseleien zwei Jungen verletz bzw. getötet. Doch als sie nach diesem Schock nach Hause kommt, warten nicht ihre tröstenden Eltern, sondern welche, die sich plötzlich als Dämonen entpuppen und dich zusammen mit ihren Freunden verputzen wollen.

Es klingt vielleicht etwas seltsam, aber irgendwie identifiziert man sich mit Amber, keine Angst, ich habe keine Menschen getötet und auch keine menschenfressenden Eltern. Man fühlt aber mit ihr, durch ihre Furcht und Flucht, ihre permanente Angst von ihren Eltern gefunden zu werden und vor dem, was sie ist, nachdem sie sich dem unbekannten Milo (ihre eigene Art „Bodyguard“) über die „Demon Road“ flieht.

d4eb8953644f1c8c391a2339d5533794--skulduggery-pleasant-fangirlAb da, wird es aber ein bisschen träge, nicht weil nichts passiert, im Gegenteil, ständig werden Menschen geköpft und getötet und gegessen und alles erdenkliche, aber es ist eben IMMER DAS GLEICHE. Die Story und auch die Charaktere entwickeln sich wenig und über mehrere hundert Seiten ändert sich nichts.

Das zieht sich aber auch den kompletten zweiten Teil entlang:

Sie kommen in die unscheinbare Kleinstadt „Desolation Hill“, doch alle Einwohner verhalten sich auf Grund der „Höllennacht“ seltsam. Amber wird weiterhin von allem und jedem verfolgt, lernt währenddessen noch neue Freunde kennen und versucht alles rund um die Höllennacht, den Dürren Mann und die ganze Stadt herauszufinden.

Doch man kommt wieder zum gleichen Punkt: Seite um Seite wiederholt sich alles, mal kämpft sie gegen ihre Eltern, mal gegen die Höllenhunde und mal gegen jemand ganz anderen, doch sonderlich abwechslungsreich ist das ganze nicht gestaltet.

Warum ich die Bücher trotzdem lese?

Gute Frage, die beiden Charaktere Amber, aber vor allem Milo sind mir irgendwie schon ans Herz gewachsen und Derek Landy schafft es in den letzten 10 Seiten einen neuen Twist zu erschaffen und schon wartet man auf den nächsten Teil.

Sprache:

In meinem letzten Punkt möchte ich einmal ganz kurz auf die Sprache des Autors eingehen, da man Demon Road wirklich extrem schnell und leicht lesen kann. Man muss aber auch darauf stehen oder zumindest damit klarkommen, dass ausführlich über das Abreißen von Köpfen und das Essen von Menschen geschrieben wird.


Zu guter letzt, empfehle ich „Demon Road“?

Jeder der sich vielleicht mal ein bisschen an das Thema Horror herantasten will, ist richtig aufgehoben. Man darf sich aber nicht zu viel von der Story und dem Spannungsbogen erwarten, da man mal ehrlich, nie das Gefühl hat, dass Amber oder Milo wirklich sterben werden, selbst wenn sie manchmal haarscharf daran vorbei schlittern. Sprachlich gibt es bei Derek Landy nichts zu meckern, aber falls ihr die Reihe noch nicht gelesen habt, empfehle ich euch lieber Skulduggery Pleasant! Wenn ihr etwas mehr über sie SP- Reihe erfahren wollt, dann klickt hier (Artikel von mir zu den ersten neun Teilen) oder hier (Moanas Rezension zum ersten Teil). ❤

Liebe Grüße und wir sehen uns hoffentlich wirklich bald wieder, ich werde an mehr Beitragen arbeiten 😉

Josepha ❤

© Cover Demon Road 1

Cover Demon Road 2
Pinterest Zeichnung Amber

Pinterest Zeichnung Milo

Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche (Marie Lu)


Hallo Finder meines Blogs,

Ich (Moana) habe dieses schöne Buch vom Loewe Verlag auf der FBM bekommen und weil ich so neugierig auf die Autorin war, von der ich sonst noch nichts gelesen hatte, habe ich es sofort verschlungen.

Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche

 

von Marie Lu
übersetzt von Sandra Knuffinke
und Jessika Komina
Band 1

Zum Buch
Zur Rezension von Die Lesetante

Ab 14 Jahren
416 Seiten
Genre: Fantasy
Erscheint im Loewe Verlag 2017

 


Inhalt:

Mit vier Jahren überlebte die jetzt sechzehnjährige Adelina das mysteriöse Blutfieber, das ganz Kenettra in Angst und Schrecken versetzt hat. Heute ist sie gezeichnet, wie alle Überlebenden. Verstoßen und ausgegrenzt von der Gesellschaft, gezeichnet von der Krankheiten leben die „Malfettos“. Nicht wenige Menschen haben Angst vor ihnen, denn manche der Überlebenden haben übernatürliche Kräfte entwickelt… Als Adelina ihre Kräfte entdeckt wird sie zu Tode verurteil. Nur die Gemeinschaft der Dolche konnte sie retten, deren Ziel es ist den König zu stürzen – und dafür brauchen sie Adelinas Hilfe.

Meine Meinung:

Marie Lu erzählt uns die Geschichte von Adelina (Ich – Perspektive), von einem Mädchen, dass so viel Hass und Dunkelheit in sich trägt, dass es gefährlich ist. Seit sie das Blutfieber überlebt hat, das ihr sowohl das linke Auge als auch ihre natürliche Haarfarbe genommen hat, wird sie von ihrem Vater misshandelt. Sie ist der Grund für seinen Ruin, der Schandfleck der Familie. Denn niemand will mit einem Kaufmann Geschäfte machen, der eine Malfetto als Tochter hat.

Weiterlesen »

Skulduggery Pleasant – Der Gentleman mit der Feuerhand


Hallo Finder meines Blogs,
Moana hier 😉 Nachdem Josepha diese Reihe ja liebt und stets lobt wollten ich und Theresa endlich auch mal damit los legen. Allerdings merkte ich beim lesen des Buches, dass ich es schon mal gelesen hatte, denn bis zum Ende kam mir alles vertraut vor. Dennoch hat es sich finde ich gelohnt und es war ein schöner Re-read 😀

Skulduggery Pleasant
Der Gentleman mit der Feuerhand


von Derek Landy
aus dem Englischen von Ursula Höfker

Zum Buch
Zum Verlag
Zu Lovelybooks

Ab 12
344 Seiten
Band 1 von (bisher) 9
Erscheinungsjahr: 2007
Genre: Fantasy

Handlung:

Als Stephanie’s Onkel Gordon überraschend stirbt, hinterlässt er nicht nur ein Vermögen sondern auch den Weg zu einer neuen verborgenen Welt. Skulduggery Pleasant, der ein lebendes Skelett ist und seinerseits Detekti, will den Tod von seinem Freund Gordon aufklären. Stephanie wird in die Ereignisse verwickelt und sucht schon bald Seite an Seite mit Skulduggery nach dem Mörder, wobei sie immer tiefer in die verrückte Welt der Magie hineingezogen wird.

Weiterlesen »