Mit welchen Charakteren ich Seite an Seite kämpfen will [BookishParty TAG]


Hallo Finder meines Blogs,
Ich, Moana, bin schon immer ein großer Fan von RPGs, also Rollenspielen, gewesen, sei es Dungeon & Dragons oder Videospiele wie Skyrim. Besonders gerne mag ich es, wenn es eine Party gibt, also eine Gruppe von Spielern oder Charakteren als Team kämpfen. Deswegen habe ich mir diesen TAG ausgedacht, so funktionierts:

Du bist Mitglied eines Kampfteams (Party) – gemeinsam müsst ihr euch gegen Monster behaupten und erlebt Abenteuer. Jeder von euch hat eine ganz bestimmte Rolle in der Gruppe, sodass ihr gemeinsam unschlagbar seid! Jetzt musst du dir nur noch überlegen, welche Rolle du einnimmst und wer deine Gefährten sein sollen! Die entspringen natürlich alle Büchern, die du gelesen hast 😉

Die üblichen Rollen sind:

Der Magier (Mage/Wizard)
Der Krieger (Fighter)
Der Heiler (Cleric)
Der Dieb/Assassine (Rogue)

Dann musst dich noch entscheiden wie sie kämpfen sollen: Fernkampf, Nahkampf, Support – und natürlich wer der Anführer sein soll (du musst es ja nicht sein, wenn du nicht willst)!

Meine Party:

Ich (Moana :D)

Bildergebnis für female ninja art

DIE ASSASSININ
(Rogue)

Ja, ich mache hier mal einen auf Throne of Glass 😀 Der Rogue war schon immer mein Lieblingsklasse in RPGs, denn ich war nie ein Fan von Stärke, sondern bevorzuge Geschicklichkeit. Meine bevorzugten Waffen wären die zwei Dolche und ich würde im Nahkampf agieren.

Hermine Granger (Harry Potter)

Bildergebnis für hermine granger art

DIE HEXE
(Mage)

Okay, es war ja wohl klar, das die Magie-Position jemand aus Harry Potter einnehmen muss und Hermine hätte ich nur zu gerne an meiner Seite. Im Fernkampf kann sie problemlos ihre Sprüche auf unsere Gegner schleudern und durch ihre Klugheit denke ich, dass wir jedes magische Rätsel lösen und jeder Falle entkommen können! Außerdem würde ich sie natürlich gerne als beste Freundin haben und viel Zeit mit ihr verbringen ❤

Jon Schnee (Das Lied von Eis und Feuer/Game of Thrones)

DER KRIEGER
(Fighter)

Es gibt so viele gute Kämpfer in der Bücherwelt, dass es echt schwer ist – mir war jedoch irgendwie klar, dass ich jemanden aus Asoiaf nehmen muss. Eigentlich wollte ich erst Oberyn Martell nehmen, aber da meine Party bisher aus Jugendlichen besteht, dachte ich würde das besser zur Chemie der Gruppe passen 😀

Jon mag ich echt super gerne und er ist ein talentierter Schwertkämpfer, da er schon seit er klein ist ausgebildet wird. Außerdem würde ich gerne das er unser Anführer ist, da ich mir selbst das noch nicht ganz zu Traue. Gewiss würden wir uns dann über seine Entscheidungen streiten, aber durch seine Erfahrung als Lord Kommandant auf der Mauer ist sicher ein Gewinn für uns.

Will Solace (Helden des Olymp, Percy Jackson)

Bildergebnis für will solace archer

DER HEILER
(Cleric)

Hier musste ich wirklich etwas überlegen, weil ich das Gefühl habe, es gibt einfach viel zu wenige Auswahl. Die meisten Charaktere können nichts oder sind die totalen Krieger, mal ehrlich wir brauchen mehr Heiler :/

Will ist super sympathisch, klar hätte ich hier auch seinen Dad Apollo nehmen können, aber der würde mir wahrscheinlich auf Dauer zu nervig werden. Will ist unser Supporter, heilt unsere Wunden, unterstützt mit Pfeil und Bogen und bringt auch mit seinem Charakter eine gute Balance in die Gruppe, der sicher gut Streit schlichten kann.


Ich denke meine Party und ich sind bereit ein paar Monster zu kloppen 😀

Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn andere den TAG auch machen würden und bin auf eure Teams gespannt! Dafür tagge ich jetzt folgende Personen (wobei natürlich jeder mitmachen kann):

Felia (Library of books)

Anna (inkofbooks)

Corly (Corlys Lesewelt)

Bilderquellen:

Ninja

Jon Schnee Art by Kim Hoyoung

Hermine Granger

Will Solace

 

 

 

Werbeanzeigen

Meine nächsten Leseabenteuer


Hallo ihr Lieben,

Josepha hier, nachdem ich meine Leseflaute HOFFENTLICH hinter mir gelassen habe, gehe ich mit vielen neuen Bücherplänen in die letzten Tage des Oktobers und in den November.

Lord of Shadows von Cassandra ClareNach „Demon Road 2“ (Artikel dazu hier) wird jetzt mit „Lord of Shadows“ von Cassandra Clare gestartet. Ewigkeiten habe ich auf den zweiten Teil der neuen Reihe von einer meiner Lieblingsautorinen gewartet! Wenn ihr unseren Blog und mich etwas kennt, solltet ihr das schon mitbekommen haben und wenn ihr ein bisschen stöbert, werdet ihr etliche Artikel von uns zu Cassandra Clares Büchern finden. Ich habe aber zum ersten Teil der Reihe, „Lady Midnight“, einen Beitrag/ Rezension geschrieben.

Auf jeden Fall freue ich mich wahnsinnig auf die kommenden Abenteuer rund um Julian, Emma und die Blackthorn-Kinder, auch wenn ich jetzt schon nicht bereit für das Gefühlskarusell bin. *heul* *heart-eyes*

Das Lied der Dunkelheit von Peter V Brett

Nach „Lord of Shadows“ wird eine andere Herausforderung kommen:

„Das Lied der Dunkelheit“ von Peter V. Brett

Nicht nur das es sich um ein 800 Seiten High-Fantasy handelt, nein, Theresa, Moana und ich hatten die Idee, dieses Buch GLEICHZEITIG zu dritt zu lesen!
Dazu aber mehr, wenn es soweit ist…

Talon - Drachenblut von Julie Kagawa

Der vierte Teil der „Talon“- Saga von Julie Kagawa, der Autorin der „Plötzlich Fee“- Reihe, erschien vor einer Weile, auch den werde ich mir nicht entgehen lassen. Selbst wenn ich von der Reihe nicht zu 100% überzeugt bin, schafft es die Autorin mich mit ihrem Cliffhanger am Ende des dritten Buches zu fesseln und mich dazu zu bringen, auch „Talon-Drachenblut“ zu kaufen. Falls ihr mehr über die Reihe wissen wollt, habe ich zu jedem Teil eine Rezension geschrieben ( Drachenzeit, Drachenherz und Drachennacht). ❤

8343Zu guter letzt wartet noch „Skulduggery Pleasant-Auferstehung“ auf mich! ICH KANN EUCH NICHT SAGEN, WIE SEHR ICH MICH FREUE! Einer meiner absoluten Lieblingsreihen kriegt eine Art zehnten Teil, nachdem ich schon am Boden zerstört war, als ich den neunten Teil und somit eigentlich das letzte (zumindest geplante) Buch fertig hatte.
Doch Derek Landy ging einen Schritt weiter, schrieb eine Fortsetzung aber soweit ich weiß doch andere Geschichte. Auf jeden Fall bin ich gespannt, was dieser Teil so bringen wird… *heart-eyes* ❤ (Auch hierzu gibt es einige Artikel auf unserem Blog, Artikel über die ersten neun Teile, Meine Freude über den 10. Teil und Moanas Rezension zum ersten Teil)

Das sind meine Pläne für die nächste Zeit und ich weiß jetzt schon was mich erwarten wird: viel Spaß, Freude, Gefühle und Spannung, aber leider auch ein leerer Geldbeutel. *heul*

Liebe Grüße und was wollt ihr demnächst lesen? ❤

Josepha

© randomhouse-Das Lied der Dunkelheit

randomhouse-Talon Drachenblut
randomhouse-Lord of Shadows
Loewe-Skulduggery Pleasant Auferstehung

Demon Road 1&2


BUUUHHHH!!!

Ich, Josepha, bin von den Toten auferstanden!

Es tut mir schrecklich leid, dass hunderte von Jahren kein Beitrag von mir kam, aber ich hatte die GRÖßTE Leseflaute, seitdem wir den Blog haben.

Ich hatte aber immer Hoffnung in den September und den Oktober, da ich wusste, dass einige Bücher rauskommen werden, auf die ich mich wahnsinnig freue!

So auch der zweite Teil der neuen Reihe von Derek Landy, dem Autor von Skulduggery Pleasant, Demon Road.

7869   8328

Da ich aber nichts über den ersten Teil geschrieben hatte, wird das eine Art Rezension zu beiden Teilen, wobei aber der Hauptteil auf dem neuerem Buch basiert, da ich mich an den natürlich besser erinnern kann.

 


Demon Road – Hölle und Highway

Inhalt:

Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.
Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken …

Demon Road – Höllennacht in Desolation Hill

 Inhalt:

Wenn ihr glaubt, Dämonen könne man nicht reinlegen, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Jedes Jahr findet hier ein großes Festival statt. Alle Fremden müssen die Stadt verlassen und die Kinder werden in Panikräumen eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen genau, was in der Höllennacht passiert. Und sie können gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht.
Als kurz vor Einbruch der Dämmerung ein kleiner Junge verschwindet, ist Amber Lamont eines klar: Hier hat mal wieder jemand einen Pakt mit Dämonen geschlossen und eine unschuldige Seele muss geopfert werden. Aber da schaut Amber nicht lange zu!

Cover:

Um ehrlich zu sein, gefallen mir beide Cover nicht besonders bzw. überhaupt nicht.

Zu kitschig auf Düster gemacht, dann Amber als Dämon im Vordergrund, meiner Meinung nach stimmt einfach nichts an diesen Covern ( Sorry * hehe * ). Außerdem stelle ich mir Amber als Dämon irgendwie ohne Harre vor, ja ich weiß, ein bisschen weird und da bin ich auch eine Ausnahme, aber es stört mich trotzdem eine völlig andere Amber auf dem Cover zu sehen.

 

Mein Fazit (über beide):

Um von vorneherein eins klarzustellen: In meinen Augen kann diese Story und die Charaktere NIE, wirklich NIEMALS auch nur Ansatzweise mit Skulduggery Pleasant mithalten. Vielleicht setze ich den Maßstab bisschen hoch, da SP zu meinen Lieblingsbuchreihen gehört, aber ich habe mir von Demon Road deutlich mehr erwartet.

Fangen wir von vorne an:a2f7d484144b27794ed930d448bbb44f

Man wird in die Welt eines 16-jährigen übergewichtigen Mädchens ohne reale Freunde (sie hat manche Chatfreunde aus einem Internetforum über ihre Lieblingsserie) und Geschwister gezogen, die eigentlich durch und durch unglücklich ist.

Ohne das sie genau weiß was passiert, hat sie aus Wut wegen Hänseleien zwei Jungen verletz bzw. getötet. Doch als sie nach diesem Schock nach Hause kommt, warten nicht ihre tröstenden Eltern, sondern welche, die sich plötzlich als Dämonen entpuppen und dich zusammen mit ihren Freunden verputzen wollen.

Es klingt vielleicht etwas seltsam, aber irgendwie identifiziert man sich mit Amber, keine Angst, ich habe keine Menschen getötet und auch keine menschenfressenden Eltern. Man fühlt aber mit ihr, durch ihre Furcht und Flucht, ihre permanente Angst von ihren Eltern gefunden zu werden und vor dem, was sie ist, nachdem sie sich dem unbekannten Milo (ihre eigene Art „Bodyguard“) über die „Demon Road“ flieht.

d4eb8953644f1c8c391a2339d5533794--skulduggery-pleasant-fangirlAb da, wird es aber ein bisschen träge, nicht weil nichts passiert, im Gegenteil, ständig werden Menschen geköpft und getötet und gegessen und alles erdenkliche, aber es ist eben IMMER DAS GLEICHE. Die Story und auch die Charaktere entwickeln sich wenig und über mehrere hundert Seiten ändert sich nichts.

Das zieht sich aber auch den kompletten zweiten Teil entlang:

Sie kommen in die unscheinbare Kleinstadt „Desolation Hill“, doch alle Einwohner verhalten sich auf Grund der „Höllennacht“ seltsam. Amber wird weiterhin von allem und jedem verfolgt, lernt währenddessen noch neue Freunde kennen und versucht alles rund um die Höllennacht, den Dürren Mann und die ganze Stadt herauszufinden.

Doch man kommt wieder zum gleichen Punkt: Seite um Seite wiederholt sich alles, mal kämpft sie gegen ihre Eltern, mal gegen die Höllenhunde und mal gegen jemand ganz anderen, doch sonderlich abwechslungsreich ist das ganze nicht gestaltet.

Warum ich die Bücher trotzdem lese?

Gute Frage, die beiden Charaktere Amber, aber vor allem Milo sind mir irgendwie schon ans Herz gewachsen und Derek Landy schafft es in den letzten 10 Seiten einen neuen Twist zu erschaffen und schon wartet man auf den nächsten Teil.

Sprache:

In meinem letzten Punkt möchte ich einmal ganz kurz auf die Sprache des Autors eingehen, da man Demon Road wirklich extrem schnell und leicht lesen kann. Man muss aber auch darauf stehen oder zumindest damit klarkommen, dass ausführlich über das Abreißen von Köpfen und das Essen von Menschen geschrieben wird.


Zu guter letzt, empfehle ich „Demon Road“?

Jeder der sich vielleicht mal ein bisschen an das Thema Horror herantasten will, ist richtig aufgehoben. Man darf sich aber nicht zu viel von der Story und dem Spannungsbogen erwarten, da man mal ehrlich, nie das Gefühl hat, dass Amber oder Milo wirklich sterben werden, selbst wenn sie manchmal haarscharf daran vorbei schlittern. Sprachlich gibt es bei Derek Landy nichts zu meckern, aber falls ihr die Reihe noch nicht gelesen habt, empfehle ich euch lieber Skulduggery Pleasant! Wenn ihr etwas mehr über sie SP- Reihe erfahren wollt, dann klickt hier (Artikel von mir zu den ersten neun Teilen) oder hier (Moanas Rezension zum ersten Teil). ❤

Liebe Grüße und wir sehen uns hoffentlich wirklich bald wieder, ich werde an mehr Beitragen arbeiten 😉

Josepha ❤

© Cover Demon Road 1

Cover Demon Road 2
Pinterest Zeichnung Amber

Pinterest Zeichnung Milo

Meine Lieblings Booktuber <3


Hallo Finder meines Blogs,

seit dieser Woche bin ich, Moana, wieder aus Spanien zurück. Endlich habe ich also wieder Internet und kann den Blog wieder zum Leben erwecken. Aber nicht nur dass, ich kann auch andere Blogs wieder verfolgen und auf Youtube Booktube gucken.

Booktuber sind Youtuber die Videos zum Thema Bücher hochladen. In Prinzip sind sie nichts anderes als wir normalen Blogger, nur dass sie das ganze eben in Video statt Schreibformat machen. Falls ihr noch nicht mit Booktube Kontakt hattet, empfehle ich euch jetzt meine Lieblings Booktuber.

A Book Utopia

Dieser Kanal ist sehr erfolgreich, deswegen kennen ihn sicher schon einige. Sasha gestaltet ihre Videos mit hoher Qualität und gestaltet diese auch abwechslungsreich. Sie macht auch manchmal Videos mit anderen Booktubern und lädt jede Woche ein Video hoch, so dass man sich nicht lange gedulden muss.

Book Walk

Philip ist unter den deutschen Booktubern eigentlich mein liebster Kanal. Er ist einfach ein sehr sympathischer junger Mann, und das Beste, er liest fast alles was ich auch lese, von „Das Lied von Eis und Feuer“ zu „Percy Jackson“. Außerdem finde ich es toll, dass er auch Interviews mit Autoren filmt. Ich bin auch ein großer Fan von seinem Blog, book-walk.de. Schaut doch einfach mal vorbei!

Chaoskingdom

Die liebe Vera zählt zu meinen Lieblingsblogs. Aber ich mag es auch gerne ihre Videos auf Youtube zu sehen, wenn ich mal keine Zeit habe zu lesen. Ich finde sie gibt sich viel Mühe den Kanal abwechslungsreich zu gestalten und dem ganzen ihre persönliche Note zu verleihen. Außerdem ist sie immer sehr offen und ehrlich und verstellt sich nicht.

Weitere Booktuber die ich gerne gucke sind:

Bücher Keks

Read by Zoe

A Clockwork Reader

Stehlblüten

It All Started With Harry

 

Welche Booktuber könnt ihr mir noch empfehlen?

Worte sind Wind,

Moana

Klassiker – Muss man sie lesen?


Hallo Freunde und Finder meines Blogs,

Ich (Moana) denke schon relativ häufig über Klassiker nach, Bücher der Weltliteratur, alte noch heute hoch geschätzte Werke. Die meisten verbinden sie wohl mit der Schule, und damit, dass sie diese Bücher lesen mussten, eine schrecklich peinvolle Angelegenheit.

Sieht da unsere Meinung als Bücherwürmer und leidenschaftliche Leser anders aus?

Ich kann mir vorstellen, dass es viele von euch selbst als solche dennoch nicht reizt alte Werke zu lesen. Ihr empfindet zeitgenössische Literatur als weitaus aufregender, aktueller und wollt nicht im Vergangenem schwelgen. Warum die Autoren von gestern lesen, wenn man die von heute unterstützten kann? Andere lehnen das lesen solcher Werke ab, weil es schlichtweg anstrengend ist. Damit bezeichne ich diese Leute keineswegs als faul oder bequem, sie haben einfach nur keinen Bock auf alte Schreibstile und altertümliche Sprache. Sie finden vielleicht keinen Bezug zur Realität in den Büchern, oder es fällt ihnen schwer ihn herzustellen.

Persönlich mag ich den Gedanken Klassiker zu lesen, wobei ich es bisher kaum getan habe, abgesehen von Kinderbuch Klassikern wie Alice im Wunderland oder auch Schullektüren wie Herr der Fliegen. Aber ich freue mich tatsächlich darauf sie im Unterricht zu lesen und auch privat das ein oder andere und nehme es mir vor.

Ich will wissen, warum diese Romane und Dramen zu solcher Bekanntheit erlangten, dass man sie heute noch liest. Ich will mit eigen Augen erleben, wie mich die gleiche Faszination packt, wie Leser vor Jahrzehnten – oder eben auch nicht. Ich will selbst beurteilen können, ob mir eine Epoche oder ein berühmter Autor gefällt und ich ihn für gut befinde.

Ich bin also durchaus motiviert 😀 Vielleicht finde ich ja heraus, dass sie mir gar nicht liegen, aber alles alte was ich bisher gelesen habe, hat mir keine Probleme verschafft. Ich verurteile niemanden, wenn er nicht Goethe oder Schiller oder auch nur irgendeinen Klassiker gelesen hat. Aber ich habe schon etwas Respekt vor Leuten, die es getan haben und sich rangewagten.

Jetzt will ich aber von euch wissen, ob ihr Klassiker liest – freiwillig. Wie seht ihr das ganze? Muss man, sollte man? Da ich sehr interessiert dran bin, würde ich mich natürlich über Empfehlungen am meisten freuen!

Gerade lese ich übrigens einen solchen Klassiker, Mark Twain’s Tom Sawyer und Huckleberry Finn (in einem Band). Bald muss ich mich unfreiwillig aus den Kinderbüchern rauswagen, denn wir werden als Lektüre noch dieses Jahr Kabale und Liebe lesen.

(Natürlich hätte ich jetzt noch viel mehr schreiben können, aber ich belasse es heute lieber einmal kurz 😉 )

Worte sind Wind,

Moana